Sonntagstraining oder erste Peinlichkeiten

Am Sonntag 17.03.2019 war wieder ein Karatetraining angesetzt. Es ist leider nicht immer einfach mit zwei kleinen Kindern ( 4+ 6 ) pünktlich zu sein, selbst wenn der 6-jährige ebenfalls am Unterricht teilnimmt. So war ich auch an diesem Tag wieder im Stress und wir kamen zu spät…

„Was macht man, wenn man zu spät kommt?“

Das war dann die Frage. Mhhh…. Völlig überfordert ist mir erstmal die richtige Antwort nicht eingefallen. Ich dachte an das Schließen der Eingangstür oder an Liegestütze zur Strafe für die Verspätung. Dabei war die Lösung doch zum greifen nahe und war aufgrund einer guten Erziehung auch irgendwie selbstverständlich. Man grüßt den Trainer / Sensai natürlich erstmal mit einer Verbeugung! Peinlichkeit hoch 3… Die Kinder wurden nach dem Training natürlich sofort dazu veranlasst, beim nächsten Training doch ein wenig schneller ins Auto einzusteigen. Immerhin kostet das auch Trainingszeit der anderen.

Da die „Schwarzgurtler“ auf einem Trainingsseminar waren gab es diesmal nur eine Gruppe. Gemeinsames Training mit den Fortgeschrittenen ist schon ein wenig anders. Zum ersten mal stand jemand vor mir ( abgesehen von den Trainingseinheiten mit dem Sensai ) der die Angriffs- und Abwehrtechniken richtig und wie man in Trier sagt, mit Schmackes, ausführt. Ich war die Geschwindigkeit nicht gewohnt aber ich denke ich konnte meine Aufgaben relativ gut lösen. Hier ist dann wohl mal Tempotraining angesagt aber das wird auch mit der Zeit kommen wenn die Techniken in Fleisch und Blut übergegangen sind.

Als neue Technik lernten wir den Gyaku-Tsuki ( oder Zuki? hier unterscheiden sich die Schreibweisen im Internet ). Das ist eine Fauststoßtechnik ähnlich dem Oi-Tsuki ( oder Zuki ) mit dem Unterschied, dass der Stoßarm entgegengesetzt zum vorderen Bein ( in Zenkutso-Dachi ) ist. Wenn man bisher nur den Oi-Tsuki durchgeführt hat, dann ist wieder Konzentration gefragt, denn hier muss man auch bei der Wende im Kopf ein wenig umschalten.

Ein Video vom YouTube Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCMnne5263aEAje6xBOQTY8w

Natürlich hat das gemeinsame Training mit meinem Gegenüber auch wieder Flecken hinterlassen und da ich ja gerne jammere hier ein Beweisfoto:

Mimimi - Papa hat Aua!
Mimimi – Papa hat Aua!

Abschließend sei zu sagen, dass das Training wieder spitze war und die Zeit mal wieder vorbeigeflogen ist. Ich freue mich schon auf Mittwoch, ich hoffe das ich diesmal pünktlich da sein kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.